Startseite
Startseite

 

 

Überlegungen vor dem Kauf

 

Bevor Sie sich einen Hund anschaffen ist es wichtig, diese auf Sie zu kommende Lebensveränderung genau und ohne Illusionen zu überdenken.


Einen Hund holt man sich nicht spontan aus einer Laune heraus. Ein Welpe, und mag er noch so süß sein, gehört nicht unter den Weihnachtsbaum, oder ins Haus weil die Kinder einen möchten und sich schon drum kümmern werden.
Überlegen Sie daher sorgfältig mit der ganzen Familie, ob Sie tatsächlich bereit sind, Ihren Alltag für viele Jahre (mit Glück 16-17 Jahre) umzukrempeln und mit einem Hund zu teilen.

 

Haben Sie genügend Zeit für den Hund ? 

Sind Sie beruflich stark eingebunden und verfügen über wenig Zeit ? Dann müssen Sie sich die Frage stellen, ob Sie dazu bereit sind, die knappe Freitzeit in die Bedürfnisse eines Hundes zu investieren oder nicht doch lieber anderen Dingen den Vorzug geben möchten.

Bedenken Sie, dass Sie Ihren Hund nicht länger als 4-5 Stunden am Tag alleine lassen sollten. Auch wenn sich das Leben nicht immer an ideellen Richtwerten ausmachen lässt, wenn Sie vollzeitig berufstätig sind und Ihren Hund nicht mit zur Arbeit bringen können, oder in der Familie oder Freundeskreis keine verantwortungsbewußten Leute haben, die sich um den Hund kümmern können, sollten Sie vorerst auf Hundehaltung verzichten, - dem Tier zuliebe.

 

Können Sie die laufenden Kosten tragen ?

Die Anschaffung, selbst eines teuren Rassehundes, ist hierbei der geringste Posten.
Hundeausstattung, hochwertiges Futter, Hundesteuer, Versicherung und Tierarztkosten sind laufende Kosten, die regelmäßig anfallen.

 

Hat jemand eine Allergie gegen Tierhaare ?
Auch das sollte sicherheitshalber vor Anschaffung des Hundes geklärt werden. Nichts ist schlimmer für alle Beteiligten, wenn man sich nach ein paar Wochen von seinem Hund wieder trennen muss, weil ein Familienmitglied allergisch auf Tierhaare reagiert.

 

Sind Sie bereit, bei Wind und Wetter mit dem Hund spazieren zu gehen ?
Vorraussetzung dafür ist geeignete, wetterfeste Kleidung und gute Schuhe, vor allem im Winter.
Auch wenn Sie bei Regenwetter und Sturm am liebsten auf dem Sofa liegen bleiben würden: Ihr Hund muss raus und möchte es auch!

 

Wie wollen Sie in Zukunft Ihren Urlaub gestalten ?  Sind Sie bereit, diesen hundegerecht zu gestalten ?
Mal schnell in den Flieger und Last Minute für ein verlängertes Wochenende in den Süden ?

Mit Hund geht das nicht mehr.

Den ganzen Tag am Strand unter südlicher Sonne braten ist für die meisten Hunde ohnehin eine Qual. Daher sollte ein Urlaub mit Hund auch die Belange des Vierbeiners berücksichtigen. Die Frage der Unterbringung muss vorher geklärt sein. Sind Hunde im Hotel, in der Ferienwohnung oder auf dem Campingplatz gestattet ? Darf der Hund mit an den Strand ? Wie sind die Einreisebestimmungen des Gastlandes ? Wie gestaltet sich die Anreise ? Erkundigen Sie ich auch über die gefährlichen Reisekrankheiten die Sie Ihren Hund gerade in südlichen Ländern aussetzen. Erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Tierarzt wie Sie Ihren Hund sicher schützen können ( z.B. gegen Leishmaniose; Herzwurm usw.).
Wenn Sie Ihren Hund nicht mit in den Urlaub nehmen wollen oder können, ist es gut, einen vertrauenswürdigen Hundesitter zu haben oder die Unterbringung in einer guten Hundepension in Erwägung zu ziehen.

 

Sind Sie bereit, Abstriche in der Sauberkeit Ihrer Wohnung zu akzeptieren ?
Vor allem bei Hunden, die mehr oder weniger stark haaren, fällt dieser Punkt ins Gewicht.

Trotz größter Sorgfalt muss man sich mit Hundehaaren in der Wohnung und auf der Kleidung arrangieren. Aber nicht nur damit. Das Hündchen wird mit nassem und manchmal dreckigem Fell nach Hause kommen, das hinterläßt, trotz Abfrottieren, Spuren. Ertragen Sie den Gedanken an ein nasses, dabei sehr nach Hund duftendes Fellknäuel auf Ihrem hellen Wohnzimmerteppich oder auf dem neuen Parkett ?

 

Sollten Sie nach all diesen Überlegungen immer noch den Wunsch nach einem Hund - in diesem Fall einen Beagle - haben, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

Wie wir auf unserer Startseite erwähnt haben, züchten wir in dem VDH angeschlossenen

Beagle Club Deutschland e.V. (BCD) und unterliegen damit einer strengen Zuchtordnung und regelmäßigen Kontrollen durch Zuchtwarte des Vereins. Unsere Hunde sind auf alle in der Rasse Beagle vorkommenden Erbkrankheiten getestet, sind HD geröntgt und haben sich einer Zuchtzulassungsprüfung unterzogen damit sichergestellt ist, dass wir nur mit gesunden und wesensfesten Hunden züchten. 

 

Warum Sie den Kauf eines Beagle-Welpen nur von einem verantwortungsbewußten Züchter aus dem Beagle Club Deutschland e.V.  in Erwägung ziehen sollten, können Sie gerne auch unter diesem Link des BCD nachlesen:

 

http://www.beagleclub.de/index.php/welpen/bcd-welpe

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jasmin Hähn